SSV Lunden


Direkt zum Seiteninhalt

Geschichte


Liebe Sportfreunde,


An dieser Stelle wird in Zukunft die Chronik des SSV Lunden zu finden sein.
Sie wurde von unserem Ehrenvorsitzenden Johannes Tams, dankenswerter Weise,
in den vergangenen Jahren erstellt.
Ich werde die handgeschriebenen Aufzeichnungen auf unsere Homepage übertragen,
damit sich eine breite Öffentlichkeit an der ehrenamtlichen Arbeit
unseres Sportkameraden erfreuen kann.

_________________________________________________________________________________________

Vorwort

Möge sich diese Chronik "100 Jahre Sport in Lunden" weiterentwickeln
zur Freude an Erinnerungen und als Dank und Anerkennung für die Gründer
dieses Vereins und für alle Idealisten in ihm.

Eure Freude, liebe Sportfreunde, an dieser Chronik ist mir der schönste Lohn für meine Arbeit.

Mit sportlichem Gruß

Johannes Tams


1. Vorsitzender

Lunden, 1991
_________________________________________________________________________________________


Geschichte des Sportvereins Lunden von 1891

Erstmalig geturnt wurde in Lunden Mitte der 60. Jahre. Gosch Loy Dethlefs,
der Bruder unseres Rentners Stefan Dethlefs, besuchte von 1862-63 das Polytechnikum
in Karlsruhe und Hannover und brachte die Turnkunst von dort nach Lunden.
Sie fasste hier auch bald Fuß und fand Anhänger. Es waren vornehmlich die Schüler
der Privatschule Twisten, die eifrig diesen neuen Sport betrieben.
Schüler waren damals J. Pfahler, Aug. Thomsen, E. Maassen, P.W. Schwer, E. Brandt,
Joh. Reimers, Witt, Boll und Dethlefs. Twisten selbst beteiligte sich daran.
Geturnt wurde an Turngeräten, im Garten der Gastwirtschaft Mader, später
Bäckerei P. Petersen (später Werner). Es muss sich das Turnen damals rasch
und ziemlich weitgreifend entwickelt haben, denn es sollen sogar Umzüge
und öffentliche Schauturnen stattgefunden haben.
Als aber nach wenigen Jahren die Privatschule einging, starb auch diese
junge Turnpflanze wieder und in den beiden folgenden Jahrzehnten hörte man nichts vom
Turnen in Lunden, es sei denn, dass im Schulturnen Spuren dieser Kunst erhalten blieben.
Erst die Fortschritte der Verkehrswege (Eisenbahn) und damit der regere Verkehr
mit größeren und entfernteren Orten, in denen schon längst Turnvereine
mit regelmäßigem und regem Turnbetrieb bestanden, ließen die Turnkunst
aufs neue in Lunden einziehen und festen Fuß fassen.
Nach mehreren vorbereitenden Versammlungen wurde am 10.März 1891
in der Gaststätte Gambrinus der Männerturnverein Lunden gegründet
von folgenden Männern: Blöcker, Stange, Rehder, Harius, Broders, Rüter, Glüsing, Ehlers, Stamp.
Rektor Blöcker wurde zum Vorsitzenden, Gerichtsvollzieher Waterstrat zum Turnwart,
Kaufmann Stamp zum Schriftwart gewählt. Vorturner wurde Tischler Richard Reimers,
Rehder hieß der Kassenwart. Satzungen wurden ausgearbeitet nach dem Vorbild
anderer Turnvereine, passive Mitglieder geworben und am 1. Mai begann
die erste Turnübung im Gambrinus.
Damit war der Männerturnverein Lunden in das Gemeinschaftsleben unseres Ortes eingetreten.
_______________________________________________________________________________

Auszug aus der Chronik des SSV Lunden von Juni 1995

75 Jahre Spiel- und Sportverein Lunden

Wenn der Spiel- und Sportverein Lunden in diesem Jahre sein 75jähriges Bestehen begeht,
so heißt das keineswegs, dass in Lunden erst 75 Jahre Sport betrieben wird.
Der erste Männerturnverein wurde schon, wie oben erwähnt, am 10. März 1891 gegründet.
Dieser Verein erweiterte sich mit den Jahren durch Frauen- und Jugendturnen.
Die heutige Vereinsfahne mit den Gründungsdaten und den Initialen hat noch Bestand.

Doch schon 1908 gab es durch den Sportverein Teutonia die erste Fußballsparte,
die sich erst nach dem Ersten Weltkrieg ausweitete. Auch Faustball und Prellball wurde gespielt.

Der Zusammenschluss aller Sportler von Turnen und Spielmannschaften erfolgte im Jahre 1920.
Nach anfänglichen Schwierigkeiten festigte sich der Verein zu einer Geschlossenheit.
Mit dem Namen von Tierarzt Schacht, der von 1909 bis 1936 ein Eckpfeiler im Sportverein Lunden war,
sollen alle Idealisten, die sich mit ihm und für den Verein einsetzen, genannt sein.
Nach dem zweiten Weltkrieg waren es in erster Linie die alten Veteranen,
die den Sportverein unter schwierigen Bedingungen wieder aufleben ließen.
1946 wurde von der englischen Militärregierung der Spielbetrieb über den
Kreis Dithmarschen hinaus freigegeben. Alle Vereine brauchten Jahre,
um sich von Schwierigkeiten finanzieller Art, wegen fehlender Fahrgelegenheiten
und Gerätschaften zu sanieren. Die alte Turnhalle der Landesschule konnte erst
einige Jahre nach Kriegsende wieder benutzt werden. In den Jahren bis 1970
sei stellvertretend für alle Mitwirkenden im Verein der Name Karl Off genannt.

Der Verein fand in all den Jahren bis heute viel Unterstützung durch die Gemeinde,
die Unternehmen, das Kirchspiel und den Kreis, sowie seitens des Sportbundes.
Durch den Neubau von zwei Schulen wurden gleichzeitig zwei Turnhallen mit erstellt,
die auch dem Sportverein zur Verfügung gestellt wurden. Der vorhandene Sportplatz wurde
1967 saniert und 1985 ein zweiter Sportplatz gebaut. Ein neues beheiztes Freischwimmbad und
Umkleideräume werden für alle Sporttreibenden zur Benutzung freigehalten.
Die Verantwortlichen des Lundener Sportvereins sind hierüber sehr glücklich!

Im Lundener Sportverein wird aktiv Herren-, Jungen- und Mädchenfußball,
Damen- und Kinderturnen, Fit with Fun, Tischtennis und Tennis betrieben.


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü